A B C D E G H K O P S T V

Tampondruck

Der Tampondruck ist ein indirektes Tiefdruckverfahren, bei dem ein flexibler Gummistempel (das druckbildübertragende Zwischenelement) als „Tampon“, gelegentlich auch als „Roller“ bezeichnet wird. Der Ursprung des Verfahrens ist in der Schweiz bei der Bedruckung von Uhrzifferblättern zu finden, wobei als Übertragungselement ein Tampon aus Gelatine verwendet wurde.

So funktioniert's:

Mittels Drucktampon wird die Farbe auf eine Tiefdruckform übertragen. Damit die Farbmenge immer perfekt passt, streift ein Flächenspachtel aus Kunststoff oder Metall die überschüssige Druckfarbe ab. Anschließend wird der hochelastische Drucktampon (ein elastischer Stempel) auf die Tiefdruckform gedrückt. Er entnimmt die Farbe aus vom Stahlklischee (eingeätztes Druckbild) bzw. aus den Vertiefungen der Form und überträgt sie präzise auf das zu bedruckende Produkt. Nach Beendigung des Druckvorgangs kann der Tampon gereinigt und wiederverwendet werden.

Stärken des Tampondrucks für Werbeartikel:

- Extrem vielseitig.
- Hohe Anpassungsfähigkeit an das zu bedruckende Medium.
- Bedruckt auch raue Flächen und Ecken. 
- Nachhaltig: Druckform kann wiederverwendet werden.